Sie sind hier » Galderma » AGB

AGB & AVB

Allgemeine Einkaufsbedingungen &
der Galderma Lieferantenkodex

1. Geltung

Die vorliegenden Einkaufsbedingungen sind gültig für die Galderma Laboratorium GmbH (im Folgenden: GALDERMA).

2. Vertragsabschluss

Für sämtliche Lieferungen und Leistungen an Galderma gelten ausschließlich die nachfolgenden Bedingungen. Nur schriftlich erteilte Aufträge haben Gültigkeit.
Jede Bestellung ist vom Lieferanten unter Angabe des verbindlichen Liefertermins und des Preises sowie unserer Bestellnummer schriftlich zu bestätigen, soweit nicht anders vereinbart. Durch die Auftragsbestätigung werden der Bestellung beigefügte Zeichnungen und sonstige Unterlagen Bestandteil des Vertrages. Im gesamten Schriftwechsel, in allen Rechnungen und in allen Versandpapieren sind die Bestellnummer des GALDERMAs mit Datum und die Positionsnummer anzugeben.

3. Preise

Ist in der Bestellung kein Preis enthalten, so ist diese Bestellung unverbindlich, bis über die Höhe der Preise Einigkeit erzielt ist, bzw. die Bestellung ist erst dann verbindlich, wenn kein Einspruch gegen den in der Auftragsbestätigung genannten Preis innerhalb von 5 Arbeitstagen erfolgt.
Die bestätigten Preise gelten als Festpreise.

4. Liefertermin

Die vereinbarte Lieferzeit beginnt mit dem Datum der Auftragserteilung. Sobald der Lieferant annehmen muss, dass er die Bestellung ganz oder zum Teil nicht termingerecht ausführen kann – unabhängig von den Ursachen der Verzögerung – hat er dies unverzüglich unter Angabe der Gründe und der voraussichtlichen Dauer der Verzögerung anzuzeigen. Erfolgt die Mitteilung unverzüglich, so kann unter Berücksichtigung der betrieblichen Belange und der gesetzlichen Verpflichtungen des GALDERMAs eine angemessene Nachfrist gewährt werden. Unterlässt der Lieferant die unverzügliche Anzeige, ist der GALDERMA berechtigt, ohne Setzen einer Nachfrist vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten. In jedem Fall gelten bereits erfolgte Teillieferungen nicht als selbständige Erfüllung.

5. Lieferung

Erfüllungsort ist der Sitz von Galderma in Düsseldorf oder eine besonders zu benennende Anschrift. Soweit keine andere Vereinbarung getroffen ist, geht die Gefahr bei Abnahme der Ware am
Erfüllungsort auf den GALDERMA über.
Bei vereinbarter frachtfreier Lieferung, sind die Sendungen freizumachen. Für Frachten geht der GALDERMA nicht in Vorleistung. Der GALDERMA ist transportversichert und erklärt sich für sämtliche Lieferungen zum Verzichtskunden im Sinne der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen.
Der Lieferant haftet dafür, dass alle Lieferungen, die einer Kennzeichnungspflicht unterliegen, ordnungsgemäß, gemäß den gültigen gesetzlichen Vorschriften, gekennzeichnet sind. Der Lieferschein ist als Begleitpapier der Sendung beizufügen, wenn die Anlieferung durch Spediteur, Paketdienst oder Post erfolgt. Bei Bahnsendungen ist der Lieferschein am Tag des Versandes zuzustellen.
Die Angaben auf den Versandpapieren sind so zu wählen, dass eine Wareneingangskontrolle möglich ist, dazu gehört insbesondere die Bestellnummer des Auftrages.
Rechnungen gelten nicht als Lieferschein.

6. Gewährleistung

GALDERMA ist gehalten, den Liefergegenstand, soweit und sofern dies nach ordnungsgemäßem Geschäftsbetrieb möglich ist, zu untersuchen. Offene Mängel werden spätestens einen Monat nach Untersuchung und verdeckte Mängel innerhalb eines Monats ab Entdeckung gerügt. Insoweit verzichtet der Lieferant auf den Einwand der verspäteten Mängelrüge.
Die gesetzlichen Bestimmungen zu Sach- und Rechtsmängeln finden Anwendung, so weit nicht nachfolgend etwas anderes geregelt ist. Diese Bestimmungen gelten ausdrücklich für die angegebenen Leistungs- und Verbrauchszahlen und erstrecken sich auch auf die vom Lieferanten von Unterlieferanten bezogenen Teile.
Der Lieferant steht dafür ein, dass der Liefergegenstand oder die Lieferleistung den allgemein anerkannten Regeln der Technik, dem Gesetz zum Schutz vor gefährlichen Stoffen (Chemikaliengesetz), den einschlägigen Vorschriften und Regelwerken des Umweltschutzes, den Arbeitsschutzbestimmungen und den für uns jeweils verbindlichen Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften entsprechen.
Die Gewährleistungsfrist beträgt zwei Jahre und beginnt nach Inbetriebnahme oder Verwendung des Liefergegenstandes.
Die Gewährleistungsfrist verlängert sich um die Zeit, in welcher der mangelbehaftete Gegenstand aus beim Lieferanten liegenden Gründen nicht benutzt werden kann.
Gewährleistungsansprüche für Mängel verjähren in zwei Jahren ab Zugang der jeweiligen Mängelanzeige, jedoch nicht vor Ablauf der vereinbarten Gewährleistungszeit. Die Verjährung der Gewährleistungsansprüche ist auch gehemmt, solange nach erfolgter Mängelrüge der Lieferant Ansprüche nicht schriftlich endgültig zurückgewiesen hat.
Sollte der Lieferant nicht unverzüglich nach erfolgter Mängelrüge nacherfüllen oder mit der Beseitigung der Mängel beginnen, kann GALDERMA bei besonderer Eilbedürftigkeit die Mängel auf Kosten des Lieferanten selbst beseitigen oder einen Dritten damit beauftragen. GALDERMA ist berechtigt, die zur Beseitigung der Mängel erforderlichen Kosten aufzurechnen oder das Zurückbehaltungsrecht geltend zu machen, auch wenn die Forderung und Schuld nicht aus dem
gleichen Geschäft herrühren.

7. Verpackung und Transport

Der Lieferant ist zu sachgemäßer (evtl. vorgeschriebener) Verpackung und ausreichender Deklaration verpflichtet. Der Lieferant hat die für die Abwicklung des Vertrages günstigste Versandart zu wählen, soweit nicht anders vereinbart. Es dürfen nur umweltfreundliche und möglichst recyclebare Verpackungen zum Einsatz gebracht werden.

8. Rechnung und Zahlung

Rechnungen sind in einfacher Ausfertigung für jede Lieferung unter genauer Angabe der Bestellnummer sowie der Positionsnummer des einzelnen Postens einzusenden. Rechnungen sind gemäß §14(4) UStG auszustellen. Insbesondere ist auf die konkrete Bezeichnung der gelieferten Gegenstände oder Dienstleistungen sowie die Angabe des Liefer-/Leistungszeitpunktes zu achten. Nicht ordnungsgemäße Rechnungen werden von GALDERMA zurückgewiesen.
Rechnungen sind durch die Post zuzustellen, sie dürfen nicht den Sendungen beigefügt werden. Nicht ordnungsgemäß eingereichte Rechnungen gelten erst ab dem Zeitpunkt der Richtigstellung als eingegangen.
Zahlungsfristen laufen vom Eingangstag der Rechnung an. Geht der bestellte Gegenstand oder gehen die zur Bestellung gehörenden Unterlagen erst nach der Rechnung ein, so setzt dieser Eingang die Zahlungsfrist in Lauf.
Der Lieferant kann Kaufpreisforderung nur mit vorheriger Zustimmung von GALDERMA abtreten. Die Zustimmung darf nicht ohne wichtigen Grund versagt werden.
Im Falle der Minderung kann der Kaufpreis bis zu einer Einigung über den herabgesetzten Kaufpreis zurückgehalten werden. Im Falle des Rücktritts wird die erhaltene Ware nach Rückzahlung bereits geleisteter Beträge zurückgegeben. Ein Zurückbehaltungsrecht steht GALDERMA auch zu, wenn Verpflichtung und Anspruch nicht in rechtlichem Zusammenhang stehen.
Im Übrigen behält sich GALDERMA gegenüber Forderungen des Lieferanten die Aufrechnung vor.
Falls nicht anders vereinbart, werden Rechnungen durch Überweisung innerhalb von 60 Tagen netto beglichen; bei Zahlung innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Rechnung wird Skonto in Höhe von 3% zum Abzug gebracht.

9. Ansprüche Dritter

Der Lieferant haftet dafür, dass durch die Lieferung, Benutzung und den Betrieb der gelieferten Waren oder Leistungen Patente oder sonstige Schutzrechte Dritter nicht verletzt werden.
Der Lieferant verpflichtet sich, GALDERMA auf erstes Anfordern von allen etwaigen Ansprüchen freizustellen, die aufgrund von Verletzungen derartiger Schutzrechte von dritter Seite erhoben werden sollten.

10. Auftragsunterlagen

Zeichnungen und Unterlagen, insbesondere solche, die für die Aufstellung, den Betrieb und die
Instandhaltung oder Reparatur des Leistungsgegenstandes erforderlich sind, werden vom Lieferanten rechtzeitig und unaufgefordert kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle Angaben, Zeichnungen, Entwürfe, Filme, Originale usw., die dem Lieferanten für die Erfüllung eines Leistungsgegenstandes überlassen werden, dürfen nicht für andere Zwecke verwendet, vervielfältigt oder Dritten zugänglich gemacht werden und bleiben Eigentum von GALDERMA. Das Gleiche gilt für Zeichnungen, die der Lieferant nach Angaben von GALDERMA anfertigt.
Der Lieferant hat die Bestellung und die darauf bezogenen Arbeiten als Geschäftsgeheimnis zu betrachten und vertraulich zu behandeln. Er haftet für alle Schäden, die GALDERMA aus der Verletzung des Eigentums und von gewerblichen Schutzrechten erwachsen. Alle dem Lieferanten zugänglich gemachten Unterlagen sind auf Verlangen mitsamt allen Abschriften und bzw. oder Vervielfältigungen unverzüglich herauszugeben.

11. Gerichtsstand

Ausschließlicher Gerichtsstand für die Streitigkeiten aus dem Kaufvertrag mit GALDERMA ist Düsseldorf. Die Beziehungen zwischen GALDERMA und dem Lieferanten unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

12. Allgemeines

Etwaige rechtliche Unwirksamkeit einzelner Bedingungen lässt die Gültigkeit der übrigen Bedingungen unberührt.
Wird gegenüber dem Lieferanten ein Insolvenzverfahren oder ein gerichtliches oder außergerichtliches Vergleichsverfahren beantragt, so ist GALDERMA berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
Eine Offenlegung der mit den GALDERMA bestehenden Geschäftsverbindung zu Werbezwecken ist nur mit schriftlicher Erlaubnis gestattet.

Der Galderma-Lieferantenkodex

Galdermas Ziel ist die Anerkennung als kompetentestes und erfolgreichstes innovationsorientiertes Unternehmen, das sich ausschließlich auf die Erfüllung der Bedürfnisse von Dermatologiepatienten und Ärzten konzentriert.
Teil dieses Ziels ist es, zum Zwecke der Herstellung, des Vertriebs und der Werbung, Forschungs- und Innovationsaktivitäten von hoher Qualität selbst durchzuführen und diese zu fördern sowie sicherzustellen, dass Gesundheitsexperten und Patienten Schulungen und Informationen zum sachgemäßen Gebrauch unserer Produkte erhalten.
Unsere Patienten und Gesundheitsexperten erwarten ein ähnliches Verhalten von allen beteiligten Unternehmen, Partnern und Lieferanten, mit denen wir in unserem Geschäft in Beziehung stehen. Der Galderma-Ethikkodex legt unsere Werte und Grundsätze für Geschäftsgebaren dar. Der Lieferantenkodex („der Kodex“) erlaubt uns die Durchsetzung der unternehmerischen Geschäftsgrundsätze, indem wir die bei Geschäften mit Galderma einzuhaltenden Normen (nachstehend I-VII) festlegen, die wir von unseren Lieferanten, deren Mitarbeitern, Vertretern und Zulieferern („der Lieferant“) verlangen. Der Lieferant ist dafür verantwortlich, seine Mitarbeiter, Vertreter und Zulieferer über diese Anforderungen zu informieren und entsprechend zu schulen.
Durch die Annahme des Kodexes verpflichtet sich der Lieferant zur Gewährleistung, dass alle bestehenden und zukünftigen Vereinbarungen oder
Geschäftsbeziehungen mit Galderma im Einklang mit den hier enthaltenen Bestimmungen stehen.

I. Geschäftsintegrität

Einhaltung geltender Gesetze und Vorschriften
Der Lieferant muss alle geltenden Gesetze und Vorschriften einhalten

Unzulässiger Vorteil
Bei allen Aktivitäten darf der Lieferant weder direkt noch durch Vermittler neinen persönlichen oder unzulässigen Vorteil anbieten oder versprechen, um weder öffentlich noch privat ein Geschäft abzuschließen oder aufrecht zu erhalten oder irgendeinen anderen Vorteil von einem Dritten daraus zu ziehen. Auch darf der Lieferant einen derartigen Vorteil nicht als Gegenleistung für eine bevorzugte Behandlung von Dritten akzeptieren.

II. Umwelt

Der Lieferant muss verantwortungsbewusst gegenüber der Umwelt handeln und die Einhaltung anwendbarer Gesetze und Vorschriften sicherstellen, die in dem Land gelten, in dem Produkte oder Dienstleistungen hergestellt bzw. erbracht werden.
Der Lieferant muss äußerste Anstrengungen unternehmen, um die durch seine Aktivitäten entstandenen Emissionen zu reduzieren bzw. diese Emissionsquellen zu eliminieren, natürliche Ressourcen (Wasser und nicht erneuerbare Ressourcen) zu schonen, den Gebrauch von Gefahrstoffen zu vermeiden oder zu minimieren und nach Möglichkeit das Recycling oder die Wiederverwendung zu fördern.

III. Arbeitsrichtlinien

Gefängnis- und Zwangsarbeit
Der Lieferant darf unter keinen Umständen Zwangsarbeit in Anspruch nehmen oder in irgendeiner Weise davon profitieren. Desgleichen sind die Arbeit in Zwangsarbeit ebenso wie körperliche Züchtigung, Zwangsunterbringung, die Androhung von Gewalt oder andere Formen der Bedrohung oder Misshandlung als Disziplinierungs- oder Kontrollmaßnahme verboten. Der Lieferant darf weder Fabriken oder Produktionsanlagen nutzen, in denen die Ausführung der Arbeit durch unbezahlte Arbeiter oder Arbeitsverpflichtete erzwungen wird, noch darf der Lieferant für die Herstellung von Produkten Zulieferer unter Vertrag nehmen, die derartige Praktiken anwenden oder derartige Einrichtungen nutzen.

Kinderarbeit
Entsprechend der internationalen Kinderrechtskonvention (Art. 32) und der Konvention der Internationalen Arbeitsorganisation (Art. 138 und 182) ist die Inanspruchnahme von Kinderarbeit durch den Lieferanten strikt verboten, da sie die Kinder und deren Schulausbildung gefährdet bzw. beeinträchtigt oder sich negativ auf die körperliche, geistige, seelische, moralische oder soziale Entwicklung der Kinder auswirkt.

Arbeitszeit
Der Lieferant muss sicherstellen, dass seine Arbeitnehmer in Bezug auf die Anzahl der Arbeitsstunden und -tage im Einklang mit allen geltenden Gesetzen und verbindlichen Industriestandards arbeiten. Bei Nichtübereinstimmung zwischen einer Rechtsvorschrift und einem verbindlichen Industriestandard muss der Lieferant die Bestimmung erfüllen, die unter nationalem Recht Vorrang hat.

Entlohnung
Die Arbeitnehmer des Lieferanten müssen Löhne und Leistungen erhalten, die den nationalen und lokalen Gesetzen sowie den bindenden Tarifvereinbarungen entsprechen. Hierzu zählen auch die Löhne und Leistungen für Überstunden und andere Vereinbarungen über Prämienzahlungen sowie sonstige auf den Sozialschutz bezogene Bedingungen.

Nichtdiskriminierung
Der Lieferant muss eine Politik umsetzen, die dem geltenden Recht entspricht, nach dem eine Diskriminierung bei den Einstellungs- und Beschäftigungspraktiken aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, Alter, körperlichen Fähigkeiten, Nationalität oder aus etwaigen anderen gesetzlich unzulässigen Gründen verboten ist.

IV. Arbeitsschutz

Arbeitsplatzumgebung
Der Lieferant muss den Arbeitnehmern sichere und gesunde Arbeits-/Wohnbedingungen zur Verfügung stellen. Allermindestens müssen Trinkwasser, angemessene Sanitäranlagen, Notausgänge und eine grundlegende Sicherheitsausrüstung, der Zugang zu medizinischer Notversorgung, angemessen beleuchtete und ausgestattete Arbeitsplätze bereitgestellt werden. Außerdem müssen Einrichtungen gemäß den durch anwendbare Kodexe und Verordnungen festgelegte Normen gebaut und instand gehalten werden.

Produktqualität und -sicherheit
Alle vom Lieferanten gelieferten Produkte und Dienstleistungen müssen die gesetzlich erforderlichen Qualitäts- und Sicherheitsstandards erfüllen. Bei Geschäftstätigkeiten mit oder im Namen von Galderma muss der Lieferant die Qualitätsanforderungen von Galderma erfüllen.

V. Tierschutz

Wenn der Lieferant aufgrund von Gesetzen oder Vorschriften und im Rahmen seines Auftrags Tierversuche durchführen muss, muss er sicherstellen, dass die Tiere auf humane und ethische Weise behandelt und minimalem Schmerz und Stress ausgesetzt werden.
Der Einsatz von Tieren bei den Versuchen sollte erst erfolgen, nachdem im Einklang mit Industrie- /behördlichen Bestimmungen die Möglichkeit in Betracht gezogen wurde, die Anzahl der Tiere zu reduzieren und nach Möglichkeit tierfreie Methoden und alternative Technologien zu verwenden.

VI. Vertraulichkeit

Der Lieferant muss angemessene Maßnahmen ergreifen, um die vertraulichen, auf Personen, Patienten, Gesundheitsexperten und Arbeitnehmer bezogenen Daten richtig zu nutzen und zu schützen.
Von Galderma bereitgestellte, vertrauliche Informationen müssen so behandelt werden, dass ihre Geheimhaltung gewährleistet ist.

VII. Galderma-Vertretung

Wenn der Lieferant damit betraut wurde, Galderma gegenüber Dritten oder Institutionen zu vertreten, muss der Lieferant sich an die Bestimmungen und Grundsätze des Ethikkodexes von Galderma halten, insbesondere im Hinblick auf Beziehungen zwischen Patienten, Gesundheitsexperten und Behörden.

VIII. Prüfung und Beendigung der Liefervereinbarung

Galderma behält sich das Recht vor, die Einhaltung des Kodexes seitens des Lieferanten zu überprüfen. Sollte Galderma Handlungen oder Gegebenheiten feststellen, die nicht im Einklang mit dem Kodex stehen, behält sich das Unternehmen das Recht vor, Abhilfemaßnahmen einzufordern. Galderma behält sich außerdem das Recht vor, eine Vereinbarung mit einem Lieferanten zu beenden, der sich nicht an den Kodex hält.

Stand September 2018

Video

Cetaphil TV-Spot

Alle Videos anschauen

Video

Die Goldene Tablette für Galderma

Alle Videos anschauen

Video

 

Skin is everything to us

Alle Videos anschauen

„Die Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen